Umweltfreundlicher Solarstrom

Der satirische Spruch ‚Bei mir kommt der Strom aus der Steckdose‘ sollte schon vor Jahren darauf hinweisen, dass es bei einem umweltfreundlichen Energiekonzept vor allem darum geht, elektrische Energie aus erneuerbaren Energiequellen herzustellen. In Deutschland wird durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) deshalb auch die Stromproduktion aus Windkraft, Wasserkraft, Geothermie, Biomasse und Sonnenenergie gefördert. Für Privatpersonen ist neben der Geothermie vor allem die Photovoltaik interessant.

Solarstrom – Geschichte, Vorteile und Anwendungsbereiche

Bei der Photovoltaik wird die Strahlung der Sonne in Solarzellen direkt in Gleichstrom umgewandelt. Dieser Effekt ist schon lange bekannt, industriell genutzt wurde er schon Ende der 1950er Jahre, nämlich für die Energieversorgung von US-amerikanischen Satelliten. Die hohen Kosten und die vergleichsweise niedrigen Wirkungsgrade haben zunächst andere Anwendungsgebiete verhindert. Ölkrise und Anti-Atomkraft-Bewegung haben der Photovoltaik in den 1970er Jahren Auftrieb gegeben. Heute gilt Solarstrom als ein entscheidender Bestandteil im Energiemix der Zukunft, es werden weltweit enorme Forschungs- und Entwicklungsausgaben getätigt, die Photovoltaik-Branche wächst, die Wirkungsgrade steigen und die Preise für die Anlagen fallen.

Die Produktion von Solarstrom ist überall dort möglich, wo die Sonne scheint. In Deutschland bringt die sogenannte Globalstrahlung etwa 1000 kWh pro Quadratmeter, die mit den Solaranlagen „geerntet“ werden können. Und hier kommt sogleich ein großer Vorteil von Photovoltaikanlagen zum Tragen: Gerade für all die Standorte, die nicht an ein öffentliches Energienetz angeschlossen sind, stellen Solarmodule eine umweltfreundliche Möglichkeit dar, Solarstrom zu produzieren, also etwa für Ferienhäuser, Berghütten, aber auch Wohnwagen oder Boote. Neben diesen sogenannten Inselanlagen gibt es aber eben auch die Möglichkeit, Solaranlagen netzgekoppelt zu betreiben. Dabei wird der Solarstrom in das öffentliche Energienetz eingespeist. In Deutschland erhalten die Betreiber einer Solaranlage dafür die sogenannte Einspeisevergütung, die die Wirtschaftlichkeit der Anlagen erheblich verbessert.

Fazit

Ohne elektrische Energie funktioniert unser Alltagsleben nicht. Solarstrom stellt eine umweltfreundliche, alltagstaugliche und erprobte Möglichkeit dar, einen Großteil des persönlichen Bedarfs an elektrischer Energie abzudecken.

Dieser Beitrag wurde unter Photovoltaik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>